Kohlenmonoxidaustritt in Wohngebäude

Datum: 11. November 2016 
Alarmzeit: 21:50 Uhr 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Kloster Indersdorf 
Fahrzeuge: HLF, TLF, DLA(K) 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Dachau 


Einsatzbericht:

Gestern Abend wurden wir zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Dachau ins Ortsgebiet von Indersdorf alarmiert, da es in einem Wohnhaus zu einem fraglichen Austritt von Kohlenstoffmonoxid gekommen ist.
Vor Ort stellte sich heraus, dass vermutlich ein Defekt an einer Heizung das Ausströmen des Gases verursacht hat. Ein Trupp ging unter schwerem Atemschutz vor und führte mittels Gasspürgerät Messungen in allen Räumen durch. Es konnten keine kritischen Werte mehr ermittelt werden.
Die beiden Bewohner wurden vom Rettungsdienst versorgt, da beide Anzeichen von Kohlenstoffmonoxidvergiftungen hatten.
Die Heizung wurde von uns außer Betrieb genommen.
Nach ca. 1 Stunde konnten die letzten Kräfte wieder abrücken.

Im Einsatz war unser HLF (40/1), das TLF (20/1), die Drehleiter (30/1) und ein HLF der Kameraden aus Dachau. Ebenso vor Ort waren der Rettungsdienst und die Polizei.

Wichtiger Hinweis:
Kohlenstoffmonoxid ist ein farb-, geruchs- und geschmackloses Gas, dass den Sauerstoff in der Blutbahn verdrängt. Es kann zum Tod durch ersticken führen.
Erste Symptome sind in der Regel Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Luftnot.
Sollten Sie zu Hause in Öfen mit Holz oder Öl heizen achten Sie darauf, dass die Anlage jährlich durch den Kaminkehrer inspiziert wird.
Sollten Sie die oben genannten Symptome verspüren und nehmen gleichzeitig einen merkwürdigen Geruch wahr, wählen Sie umgehend den Notruf “112” und verlassen Sie das Gebäude nachdem Sie alle Bewohner alarmiert haben und warten Sie auf das Eintreffen der Einsatzkräfte.